StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Kido || Das grüne Kind.

Nach unten 
AutorNachricht
Alaska
ace warrior
ace warrior
avatar

Anzahl der Beiträge : 3281
Punkte : 4047

BeitragThema: Kido || Das grüne Kind.   So Aug 19, 2012 6:49 pm


"Es gibt Wege ohne Ziele und Ziele ohne Wege. Eigentlich bin ich ja nicht so poetisch,
aber das musste sein. Was ist denn auch normal in dieser kaputten Welt?"


x Name: Kimberly Doreen Walleng
x Rufname: Kido
x Alter: 17 Jahre
x Geschlecht: weiblich
x Sexuelle Orientierung: Bi-Sexuell

X Rollenspiel: Eine verloren Welt.
X Spieler: Alaska
X Rolle: Hauptcharakter des Spielers

__________xxx__________


She was Desdemona one night, and Ophelia the
other; if she died as Juliet, she came to life as Imogen’



Zuletzt von Alaska am Mo Aug 27, 2012 5:10 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Alaska
ace warrior
ace warrior
avatar

Anzahl der Beiträge : 3281
Punkte : 4047

BeitragThema: Re: Kido || Das grüne Kind.   So Aug 19, 2012 7:50 pm


Wie die kleine Kimberly, zur großen Kido wurde.

"Muss ich mich nun vorstellen? Wirklich? Aber vielleicht sollte ich euch zuerst etwas über meine Heimat erzählen? Schließlich ist sie anders, als dort, wo ihr herkommt. Ich glaube aber sogar, es war die gleiche Welt - aber sie hat sich verändert. Zuerst einmal ist sie komplett zerstört. Erdbeben, Tsunamis, Vulkan-Ausbrüche. Das volle Programm. Und so ziemlich jedes Land war weg. Unter dem Wasser begraben. Und ihre Bewohner dazu. Tot. Und die, die nicht gestorben sind, erkrankten an Amiss. Was Amiss ist? Man weiß es nicht genau. Aber es tötet Menschen. Und es hat eine ganze Stadt ausradiert und der Rest der Welt wurde nicht verschont. Ich vermute ja, dass ein verrückter Wissenschaftler, seine Frau, die es mit dem Postboten getrieben hatte, der eigentlich ein netter Kerl war .. aber nein, ich schweife ab. Jedenfalls lebte ich mit meiner kleinen Familie in der Stadt, in der Amiss zuerst ausgebrochen war. Wir hatten ein kleines Häuschen am Stadtrand und einen Hund. Ich erinnere mich noch an diesen Hund. Er hieß Rover und war ein Doggenmischling. Stark wie ein Bulle, aber treudoof wie ein Lamm. Ich habe ihn wirklich geliebt, egal wie oft er meinen Teppich vollgekotzt hat. Meine Eltern und Rover starben, ich wurde krank. (Deswegen auch meine grünen Haare. Früher war ich blond. Ein richtig süßes Kind - hatte man mir gesagt. Aber irgendwann wurden sie grün. Amiss soll ja auch bei jedem anders verlaufen. Aber meine Haare wurden grün. Und ich wäre fast gestorben. Aber das ist Nebensache.) Aber niemand wollte mich aufgeben. Die Ärzte schickten mich von unserer Stadt fort, nachdem sie mich alleine neben meinen toten Eltern und dem toten Hund fanden, und übergaben mich meiner Tante und ihrem Ehemann, der ebenfalls ein netter Kerl war, es aber auf seine Sekretärin abgesehen hatte. Sie kümmerten sich gut um mich - machten mich sogar gesund. Und einige Zeit lang war auch die Krankheit in weite Ferne gerückt, schließlich erkrankte niemand aus unserer Familie - zunächst. Denn dann starben Tante Henriette und ihr Mann. Gemeinsam. Hand in Hand. Dann war die Sekretärin vergessen, Onkel John begann wieder seine Henriette zu lieben. Ich hoffe, im Himmel konnten sie sich wirklich wieder lieben. Aber ich musste fort. Ich hatte lange in ihrem Haus gewohnt, auch nachdem ihre Leichen fortgebracht wurden. Aber irgendwann erreichten die Katastrophen auch das kleine Dorf und die Leute wurden wahnsinnig. Sie brachten sich gegenseitig um, stahlen, brachen ein und vergewaltigten. Es war eine schlimme Zeit. Ich glaube, ich weinte viel. Irgendwann jedoch zwang ich mich, aufzuhören. Ich glaube, ich wurde erwachsen. Ich hörte auf, mich um andere zu kümmern und wurde ebenfalls wahnsinnig. Aber ich brach nie ein, ich ermordete niemanden, der mich nicht angriff. Ich behielt ein Stück meiner Menschlichkeit. Aber ich war allein. Ich schlug mich durch das Leben und tat das auch mit Gewalt. Es gab zwar nicht mehr viele Menschen, aber ich musste mich oft wehren. Vielleicht habe ich auch den ein oder anderen umgebracht. Leben oder Töten, so kann man die Zeit zusammenfassen. Und ich habe mitgespielt, jeden Tag. Was blieb mir auch anderes übrig? Aber irgendwann .. starb auch Amiss. Die Krankheit ging zurück, die letzten Erkrankten starben und die Krankheit gleich mit. Es war schön ruhig. Die handvoll Menschen waren zu erschöpft, um weiter zu kämpfen. Und auch die Natur schlief. Das Wasser ging zurück und gab große Teile der Welt preis. Nicht alle, aber viele. Ich ging zurück zu meiner Heimatstadt. Von den übrigen Menschen wurde sie nur noch Amiss genannt. Ich nannte sie ebenfalls nur noch Amiss. Ich kehrte zurück zu meinem alten Haus. Ich erkannte es nicht mehr wieder. Weder unsere blaue Bank, noch unsere rot gestrichene Haustür war noch da. Alles war verbrannt, zerstört, zertrümmert. In den Räumen fand ich nichts mehr. Dennoch legte ich mich dort auf den Boden, wo das Bett meiner Eltern gestanden hatte und schlief. Lange. Ich weinte nicht, schließlich hatte ich es mir verboten, aber ich war nah dran, mich von einer Brücke zu stürzen. Doch dann wäre alles umsonst gewesen. Und Selbstmörder kommen nicht in den Himmel zu all den anderen. Und ich wollte Rover wieder sehen, meine Mum in die Arme schließen und meinem Dad sagen, dass ich immer noch sein kleines blondes Mädchen war. Aber ich musste weiter. Ich wusste nicht wohin .. und weiß es bis heute nicht. Ich habe keine Angst, wie die Zukunft aussieht. Ich habe in der Hölle gelebt und bin allein. Ich habe nichts zu verlieren, außer meine Seele und die werde ich mir nicht nehmen lassen. Komme was wolle."

__________xxx__________


She was Desdemona one night, and Ophelia the
other; if she died as Juliet, she came to life as Imogen’



Zuletzt von Alaska am Do Mai 30, 2013 6:10 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Alaska
ace warrior
ace warrior
avatar

Anzahl der Beiträge : 3281
Punkte : 4047

BeitragThema: Re: Kido || Das grüne Kind.   So Aug 19, 2012 11:05 pm


Eigentlich ist es egal, wie man hier aussieht. Ich achte selbst kaum darauf. Ich finde es nicht wichtig,
wie der eigene Mörder aussehen sollte. Aber irgendwie bin ich stolz auf meine grünen Haare. Sie zeigen, dass ich überlebt habe. Dass ich stark genug war, um Amiss zu besiegen und auch stark genug sein werde, um meine Feinde zur Strecke zu bringen. Und vielleicht sehe ich auch zu zerbrechlich aus, um kämpfen zu können. Das gibt den anderen die Illusion, ich wäre ein leichtes Ziel. Aber das bin ich nicht. Ich bin stark und mein Körper flink.

__________xxx__________


She was Desdemona one night, and Ophelia the
other; if she died as Juliet, she came to life as Imogen’



Zuletzt von Alaska am Do Mai 30, 2013 6:11 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Alaska
ace warrior
ace warrior
avatar

Anzahl der Beiträge : 3281
Punkte : 4047

BeitragThema: Re: Kido || Das grüne Kind.   So Feb 03, 2013 4:54 pm



How she would look like ..
if the lost world were real.


__________xxx__________


She was Desdemona one night, and Ophelia the
other; if she died as Juliet, she came to life as Imogen’

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Kido || Das grüne Kind.   

Nach oben Nach unten
 
Kido || Das grüne Kind.
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» kann ich dem Vater das Kind entziehen???
» leben noch gemeinsam - gemeinsames Kind - liebt mich nicht
» Frisch verlassen - ex will mich als Kumpel behalten
» Alleinerziehende 3 Kinder Unzumutbarkeit zur Arbeitspflicht
» Anforderungen an Hörgeräteversorgung durch Krankenkasse Krankenkasse muss teures Hörgerät zahlen

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Worlds of Dreams :: Dreampedia :: Charaktere-
Gehe zu: